Die Möglichkeiten der Datenvernichtung

Für bestimmte Unterlagen und Dokumente muss die Datenvernichtung so sicher erfolgen, dass eine Rekonstruktion auch mit großem Aufwand nicht mehr möglich ist.

Verschiedene Verfahren

Je nach Art des verwendeten Datenträgers werden unterschiedliche Verfahren zur Datenvernichtung angewendet. Bisher ging es in den Unternehmen in der Hauptsache darum, wichtige Papiere so zu entsorgen, dass die darin enthalten Informationen nicht in die Hände unbefugter Dritter gelangen konnten. Bei Papier und Pappe kennt man vom Grundprinzip her drei unterschiedliche Arten der Vernichtung.

Schredder

Eine einfache Möglichkeit der Datenvernichtung ist der Schredder bzw. Aktenvernichter. Bei beiden handelt es sich um eine mechanische Zerkleinerung, die man begrifflich nach der Dimension der Maschinerie unterscheidet. Als Aktenvernichter bezeichnet man große Mahlwerke, die man auch mit ganzen Ordnern füllen kann.

Sicherheit

Der Schredder steht meist neben dem Schreibtisch und kann nur einige einzelne Blätter vernichten. Bei ihm unterscheidet man verschiedene Sicherheitsstufen. Ein einfacher Streifenschnitt reicht für eine sichere Datenvernichtung häufig nicht aus. Deshalb wird häufig der so genannte Crossschnitt eingesetzt, bei dem am Ende nur noch kleine Schnipsel übrig bleiben. Als weitere Möglichkeiten für die Datenvernichtung auf Papier kommen die Nassauflösung und die Verbrennung in Betracht.

 Die Möglichkeiten der Datenvernichtung auf blog-kade.de

Digitale Datenträger

Etwas schwieriger wird die Datenvernichtung bei digitalen Datenträgern. Hier konnte schon mehrfach öffentlich nachgewiesen werden, dass man sogar die Inhalte von gelöschten Speicherkarten und Festplatten wieder komplett herstellen kann. Selbst ein Säurebad stellt nicht unbedingt sicher, dass die Daten auf einer Festplatte unwiederbringlich verloren sind. Hier sollte man den Datenträger zerlegen und den eigentlichen Speicher in einem speziellen Schredder zermahlen lassen oder ihn bis weit über die Curie Temperatur erhitzen, bei der die magnetische Ausrichtung der Teilchen verloren geht.

Festplatten vernichten

Die Datenvernichtung auf Festplatten kann auch mit mehrfachem Überschreiben realisiert werden. Als sicher hat sich hier die von Peter Gutmann erfundene Methode des 35-fachen Überschreibens erwiesen. Jedoch kann man zum Überschreiben nicht irgendwelche Daten nehmen, sondern sie müssen ein spezielles Bitmuster enthalten, das eine Wiederherstellung der Ursprungsdaten sicher verhindert.

Holzhammermethode

Am einfachsten ist die Datenvernichtung noch bei der CD, DVD und anderen Speicherkarten. Sie können entweder in einen besonderen Schredder gegeben oder mit einem Hammer auf einer festen Unterlage in möglichst kleine Teile geklopft werden. Bei Chipkarten reicht es, den Chip in viele Teile zu zerschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.