Der Metallbaukasten – mehr als ein Spielzeug

Schon seit Otto Lilienthal sind Baukästen allseits bekannt. Seine Hoch- und Blütezeit erlebte der Metallbaukasten in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, nun kämpft er sich auf den Markt zurück.

Faszination Metall

Schon seit langer Zeit üben Metallkonstruktionen auf die Menschen eine seltsame Faszination aus. Man denke beispielsweise an den Pariser Eiffelturm, der bereits 1889 in Erinnerung an die Französische Revolution, die 100 Jahre zuvor stattgefunden hatte, fertiggestellt wurde. Weiterhin stehen speziell Brücken aus Metall für die innovativsten Ideen der Ingenieurskunst.

Metallbaukasten

Kein Wunder also, dass der Metallbaukasten über Jahre hinweg ein Kassenschlager der Baukästen war. In den 70er Jahren drängte dann zunehmend Spielzeug aus Plastik auf den Markt und verdrängte damit den Metallbaukasten. Doch mittlerweile sind sie wieder auf dem Vormarsch. Nicht zuletzt, weil die Hersteller die Kästen mit neuen Antriebseinheiten ausstatten, welche entweder mit dem Computer oder mit Solarzellen gesteuert werden können.

Der Metallbaukasten – mehr als ein Spielzeug auf blog-kade.de

Moderne Wunder

Selbst ganze Roboterbausätze gibt es in letzter Zeit im Handel zu kaufen. Die klassischen Kästen allerdings bestehen einfach aus mehreren unterschiedlichen metallenen Teilen, die zu ganz verschiedenen Modellen zusammengeschraubt oder gesteckt werden können. Der Fantasie sind dabei keinen Grenzen gesetzt. Vom lernpädagogischen Wert geht man noch heute davon aus, dass auf diese Weise ganze Generationen an die technischen und ingenieurswissenschaftlichen Berufe herangeführt worden seien. Tatsächlich gab es den ersten Brückenbaukasten schon 1896.

Klassisches Sortiment

Auch die heutigen Metallbaukästen verfügen nach wie vor über ein bestimmtes Sortiment an Metallstücken, allerdings gibt es auch immer mehr sogenannte „Themenbaukästen“. Hier kann man beispielsweise ganze Bagger im Kleinformat oder Flugzeuge zusammenbauen. Im Unterschied zum reinen Modellbau kann man seine Kreationen allerdings auch wieder auseinandernehmen und beliebig oft zusammensetzen.

Solarzellen und Co.

Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich heutzutage auch all jene Kästen, die erneuerbare Energien zum Thema haben. Definitiv fördert ein Arbeiten sowohl mit den klassischen Varianten als auch den aktuellen Baukästen das Verständnis für Mechanik und Technik sowie deren Zusammenhänge. Ebenso sind die meisten Kästen unterschiedlicher Hersteller untereinander kompatibel, weil sie sich nach internationalen Standards richten, sodass im Falle einer Erweiterung nicht unbedingt auf die Marke geachtet werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.