Details in der Inneneinrichtung

Leider sind viele Wohnung sehr lieblos eingerichtet. Funktion steht im Vordergrund und es ist kein echtes Konzept in der Inneneinrichtung zu erkennen. Innerhalb eines Raumes wechseln die Stile, und eine klare Struktur ist nicht zu erkennen. Einfache Formen dominieren und bei einem Großteil der kleinen Dinge erkennt man deutlich, dass hier gespart wurde. Bei der Zusammenstellung der Inneneinrichtung wird in großen Dimensionen gedacht. Die Möbel haben ihren festen Platz und Teppiche und Vorhänge liegen, bzw. hängen dort, wo man sie erwartet. Dabei lieht die Kunst der Inneneinrichtung tatsächlich im Details. Nur die kleinen Besonderheiten machen den Gesamteindruck aus.

Linien und Formen

Ein wichtiger Teil beim Zusammenstellen der Inneneinrichtung sind Linien und Formen. Es macht einen haushohen Unterschied, ob man drei Stühle parallel nebeneinander stellt, oder die beiden Äußeren leicht nach innen dreht. Diesen Effekt kennt jeder. Ein leicher Winkel kann das Gesamtbild dramatisch verändern. Was bei Möbeln, die direkt nebeneinander stehen, ganz offensichtlich ist, das gilt auch für die gesamte Einrichtung des Raums. Steht das Sofa beispielsweise parallel zur Wand im Raum, dann wirkt es strenger und steriler. Ein leichter Winkel wirkt dagegen organischer. Linien und Formen können aber auch an der Wand verschiedene Effekte haben.

Optische Täuschung

Entlang von Linien und Streifen wirken Distanzen länger. Eine waagrechte Linie parallel zur Decke kann den Raum optisch größer wirken lassen. Senkrechte Streifen machen ihn höher, können in kleinen Räumen aber beengend wirken. Es muss aber nicht immer eine durchgezogene Linie sein. Auch die Kanten der Möbel, Bilder, oder ein waagrechter Schriftzug, etwa bei einem Wandtatoo haben einen ähnlichen Effekt. Durchbricht man hingegen die Linien, dann wirkt das organischer. Eine lässig über die Seite der Couch geworfene Decke, die bis zum Boden hängt, lockert die sonst harten Kanten und klaren Linien der Couch aus. Auch eine ordentlich gefaltene Decke, die über den Rand hängt bricht die Kante und lässt die Couch weniger lang wirken. Genauso ist es mit Tischdecken, oder Läufern, die über die Ecken der Tischplatte herunterhängen.

Details in der Inneneinrichtung auf blog-kade.de
Details, die sich zu einem großen Ganzen zusammenfügen

Ordnung

Andererseits kann man durch das bewußte Setzen von Linien einen ordentlichen und aufgeräumten Zustand herstellen. Ein gutes Beispiel für solche bewußten Linien ist der ferm LIVING Toilettenpapierhalter. Ein starker Kontrast zu den hellen Fliesen und eine strenge geometrische Form wirken aufgeräumt und ordentlich. Im Bad ist dieser Eindruck erwünscht und passt hervorragend zu glatten oberflächen und den geometrischen Fugen zwischen den Fliesen. Es wirkt hygienisch und sauber. Ein Eindruck der im Bad perfekt ist. Beispielsweise im Kinderzimmer ist ein solcher Effekt nicht erwünscht. Hier werden Linien durchbrochen und bewußt Unruhe geschaffen. Die Umgebung soll zum Spielen einladen und nicht zum Aufräumen.

Details

Aber nicht nur Linien und Formen tragen zum Gesamteindruck der Inneneinrichtung bei. Die großen Elemente werden bewußt positioniert, erlauben oft aber wenig Spielraum. Die Couch muss nun einmal in Richtung Fernseher orientiert sein. Die Stühle müssen natürlich ein Sitzen in Richtung Tisch ermöglichen. Eine unbewohnte Wohnung hat einen ganz eigenen Charme. Sie wirkt kalt und verlassen. Auch wenn sie möbliert ist, machen die glatten Flächen sie kalt. Erst die vielen Details, die die Bewohner hinterlassen, machen sie zu einer kompletten Inneneinrichtung. So entsteht ein völlig neuer Eindruck. Wir nehmen unbewußt viel mehr wahr, als wir erwarten würden.

Details in der Inneneinrichtung auf blog-kade.de
Hotels sind ausgezeichnete Beispiele für liebevolle Details in der Inneneinrichtung. Hier kann man viel über Ursache und Wirkung lernen

Große Wirkung

Wird ein Raum aufgeräumt und beim Staubwischen jedes kleine Detail hochgehoben und wieder ordentlch aufgestellt, dann verändert das das gesamte Erscheinungsbild eines Raumes. Ein frisch aufgeräumter Raum wirkt wie ein Hotelzimmer. Dabei steht nach wie vor alles an seinem Platz. Statt dass die Bilder und kleinen Dekoartikel aber leicht schräg stehen, sind sie jetzt neu augerichtet. Der kleine Teppich vor der Couch liegt jetzt fast perfekt gerade und die Blumenvase steht exakt in der Mitte des Tisches. Wer die Gelegenheit hat einen solchen Raum zu verändern, hat ideale Voraussetzungen um die große Wirkung kleiner Veränderungen zu testen. Den Teppich ein wenig schräg legen, die Vase an den Rand des Tisches verschoben und da und dort etwas aus der Linie rücken und einen Schritt zurücktreten. Es ist verblüffend, aber wir nehmen solche winzigen Veränderungen sehr deutlich in der Wirkung des Raumes wahr.

Bewußter Einsatz

Ist erst einmal bewußt, dass derart kleine Handgriffe eine umfassende Wirkung haben, kann man damit beginnen, die Handgriffe bewußt zu setzen. Experimentiert man ein wenig, findet man schnell heraus, wie man die gewünschte Wirkung erzielt. Accessoires und Dekoartikel, die man früher wahllos gekauft hat, werden bewußt ausgewählt und mit Absicht an einen Platz gestellt. Die Wirkung trägt zum Großen Ganzen bei. Hat man diesen Punkt einmal erreicht, dann arbeitet man bewußt an seiner Inneneinrichtung. Ein Plan existiert und mit dem bewußten Setzen kleiner Akzente und vieler liebervoller Details wird aus einer unkoordinierten Mischung ein klares und sauber umgesetzes Konzept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.